Monsun im GC Schloss Georghausen 2. Spieltag am 25. Juni 2016 (AK 35.2)

Der zweite Spieltag war geprägt von Regen, Regen und nochmals Regen im GC Schloss Georghausen.

Der durchaus anspruchsvolle Platz liegt inmitten der Landschaft des Bergischen Landes und bietet dem Spieler unverhoffte Ausblicke in die ländliche Umgebung.

Wir starteten an Tee 10 ins Tal der Sülz. Uralte Eichen, Buchen und der Auenwald säumen die Fairways; hier sind diese noch flach und eher weitläufig.

Unsere hinteren neun Loch erstreckten sich oberhalb des Schlosses um einen mit prächtigen Laub- und Nadelbäumen bewachsenen Bergrücken. Insgesamt 100 (gefühlt 500m) Höhenmeter waren bei Dauerregen, Sturm und Nebel zu überwinden.

Hier geht es Berg auf und dann Berg ab und einige Grüns müssen aufgrund der Hanglagen blind angespielt werden.

Genuss schaut anders aus...

Es spielten: Christian Neukirchen, Dr. Michael Haske, Nils Lackes, Dietmar Dickersbach, Dr. Axel Rosenberger und Jürgen Haumann.

Nils Lackes