Rahmenausschreibung 2017

Internationaler Golf Club Bonn e.V.

Sofern die jeweilige Einzelausschreibung nichts anderes bestimmt, gelten folgende Bestimmungen:

Spielbedingungen

Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut) des Deutschen Golfverbandes e.V., des Golfverbandes NRW und den Platzregeln des Golf Course Bonn.

Sonderplatzregeln sind am Schwarzen Brett im Sekretariat angeschlagen.

Die Wettspiele werden nach den Vorgaben- und Spielbestimmungen des DGV ausgerichtet. ”Die Einsichtnahme in diese Verbandsordnungen ist im Sekretariat möglich.

Nachteile, die dadurch entstehen, dass ein Spieler die Anschläge am Schwarzen Brett nicht kennt, trägt der/die Spieler(in) selbst.

Teilnahmeberechtigung

Spielberechtigt sind alle Mitglieder des IGC Bonn – Sankt Augustin e.V. mit einer Höchststammvorgabe von -54

(Turnierreife) und je nach Ausschreibung alle Amateure eines dem Deutschen Golfverbandes angeschlossenen Vereins sowie Mitglieder anerkannter ausländischer Golfclubs mit von ihrem Heimatclub bestätigter Vorgabe. Vorgabenstammblätter sind von den Mitgliedern fremder Golf-Clubs unaufgefordert der Spielleitung vorzulegen.

Wettspiele

Die Wettspielart mit der Festlegung der Vorgabenwirksamkeit, die Art und Höchstzahl der Teilnehmer, die Startzeiten sowie die Bestimmung der Turnierleitung werden rechtzeitig für jedes Wettspiel durch Aushang bekannt gegeben.

Damen (einschließlich Seniorinnen) spielen von den rot markierten und Herren (einschließlich Jugendliche und Senioren) von den gelb markierten Abschlägen.

Die Meldeliste wird 2-3 Wochen vor Turnierbeginn am Schwarzen Brett im Sekretariat angeschlagen.

Die Anzahl und Klassenabgrenzung der Brutto- und Nettowertungen werden nach Meldeschluss von der Turnierleitung anhand der eingegangenen Meldungen festgelegt.

Die Zusammenstellung der Spielergruppen erfolgt nach Meldeschluss von der Spielleitung.

Wettspiele für Damengolf finden jeden Dienstag, für Herrengolf jeden Mittwoch und für Senior(inn)engolf jeden 1. Und 3. Donnerstag im Monat gem. Spielplan statt.

Allgemeiner Meldeschluss

Meldungen sind vor Meldeschluss an das Sekretariat des IGC Bonn e.V. zu richten oder auf die im Sekretariat aushängende Meldeliste einzutragen. Meldungen per Post an vorgenannte Adresse und Fax unter der Nr. 02241398888 sowie per E-Mail unter Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sind möglich.

Für Gäste ist bei offenen Turnieren eine schriftliche Meldung erforderlich.

Meldeschluss ist 3 Tage vor dem Wettspiel um 18.00 Uhr.

Später eingehende Meldungen können nicht berücksichtigt werden.

Startzeiten können am Vortag des Wettspiels ab ca. 17.00 Uhr telefonisch im Clubsekretariat abgefragt bzw. auf der Club- Webseite www. internationalergcbonn.de eingesehen werden.

Bei beschränkter Teilnehmerzahl wird eine Warteliste geführt. Gehen mehr Meldungen ein als die Zahl der vorgesehenen Teilnehmer, entscheidet das frühere Datum des Eingangs der Meldung über die Teilnahme. Bei gleichem Datum entscheidet das Los.

Meldeschluss für das Damen- und Herrengolf ist 14.00 Uhr am Vortag des Wettspiels.

Meldeschluss für das Seniorengolf und den Freitagscup ist mittwochs 12:00 Uhr.

Die Startzeiten können am Wettspieltag ab ca. 9.00 Uhr auf der obigen Webseite abgerufen werden.

Diese Meldelisten hängen in der Regel 1-2 Wochen vorher aus.

Nachmeldungen

Meldungen nach Meldeschluss finden nur dann Berücksichtigung, wenn zur Vervollständigung des auf der Meldeliste aufgeführten letzten Flights oder infolge Absage einzelner Spieler Ersatzspieler benötigt werden.

Dies gilt für alle internen Turniere, wie auch beim Damen-, Herren- und Senior(inn)engolf.

Meldegebühren

Die Meldegebühren sind mit der Anmeldung im Sekretariat zu entrichten. Vor der Entgegennahme der Scorekarte muss zwingend eine Pitchgabel vorgewiesen werden.

Bewerber, die Ihre Meldung nach Meldeschluss zurückziehen oder nicht antreten, sind von der Zahlung der Meldegebühr nicht befreit.

Das Nenngeld ist eine Bringschuld und ist vor dem Start zu entrichten. Bewerber, die dieser Verpflichtung nicht nachkommen, können von der Teilnehmerliste gestrichen werden.

Ist die noch zu entrichtende Gebühr nicht bis spätestens zum nächsten Turnier beglichen, kann die Starterlaubnis verweigert werden.

Abspielzeit

Trifft ein Spieler spielbereit erst innerhalb von fünf Minuten nach seiner Abspielzeit am Start ein, so wird er am ersten zu spielenden Loch im Lochspiel mit Lochverlust, im Zählspiel mit zwei Strafschlägen bestraft, falls keine Umstände vorlagen, die nach Regel 33-7 das Erlassen der Disqualifikation erfordern.

Unangemessene Verzögerung, langsames Spiel

Hat eine Spielgruppe nach Auffassung der Spielleitung den Anschluss an die vorangehende Spielgruppe verloren oder hat sie die Richtzeit (s.u.) überschritten, so wird die Spielgruppe ermahnt. Bessert sich das Spieltempo daraufhin nicht, wird der Spielgruppe mitgeteilt, dass ab sofort für jeden Spieler eine Zeitnahme durchgeführt wird. Die Zeitnahme beginnt, wenn der Spieler mit seinem Schlag an der Reihe ist.

Überschreiten die Spieler bis zum Schlag 45 sec. (für den ersten Spieler) bzw. 30 sec. (für alle nachfolgenden Spieler), so wird dies als Verstoß gegen Regel 6-7 angesehen.

Strafe für Verstoß:

Lochspiel: 1. Verstoß: Lochverlust,

2. Verstoß: Disqualifikation

Zählspiel: 1. Verstoß: 1 Schlag,

2. Verstoß: 2 Schläge,

3. Verstoß: Disqualifikation

Strafschläge werden am betroffenen Loch hinzugerechnet.

Bei anderweitig deutlicher Spielverzögerung zwischen zwei Löchern wirkt sich die Strafe am nächsten Loch aus.

Aussetzung des Spiels wegen Gefahr

Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr ausgesetzt, so muss das Spiel auf einem Loch unverzüglich unterbrochen werden. Spieler in einer Spielgruppe zwischen zwei Löchern dürfen nicht mehr am nächsten Loch abspielen. Alle Spieler dürfen - und müssen - das Spiel erst wieder fortsetzen, wenn die Spielleitung die Wiederaufnahme angeordnet hat. Versäumt ein Spieler, das Spiel unverzüglich zu unterbrechen, ist er zu disqualifizieren, sofern nicht die Strafe nach Regel 33-7 erlassen werden kann.

Üben

Im Zählspiel darf ein Spieler keinen Übungsschlag nahe oder auf dem Grün des zuletzt gespielten Lochs ausführen („Nachputten“).

Strafe für Verstoß: 2 Schläge am nächsten Loch, Strafe für Verstoß am letzten Loch: 2 Schläge an diesem Loch.

Eingebetteter Ball

Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden. (Regel 24-1)

Boden in Ausbesserung

Boden in Ausbesserung (BiA) sind Schäden durch Wildschweine, auch wenn nicht gesondert gekennzeichnet.

In Reparatur befindliche Bunker und Bunker, die nach starken Regenfällen in Folge einer defekten Drainage vollständig mit Wasser gefüllt sind und mit einem blauen Pfahl gekennzeichnet sind, gelten als BiA. Es kann straflos Erleichterung nach Regel 25-1 außerhalb des Bunkers in Anspruch genommen werden.

Caddie

Nur Amateure dürfen als Caddie eingesetzt werden. Bei Jugendturnieren sind Caddies nicht erlaubt, weder durch Pro‘s noch Eltern.

Strafe für Verstoß: Disqualifikation

Entfernungsmesser

Ein Spieler darf sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das ausschließlich Entfernungen misst. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Gerät, mit dem andere Umstände geschätzt oder gemessen werden können, so verstößt er gegen Regel 14-3, wofür die Strafe Disqualifikation ist, ungeachtet, ob die zusätzliche Funktion genutzt wurde. Kommt es während der Benutzung eines regelkonformen Gerätes durch die Messtechnik zu einer Verzögerung des Spiels wird gemäß Regel 6-7 verfahren.

Golfcarts

Die Benutzung von motorgetriebenen Golfcarts bei clubinternen Wettspielen ist bei Verletzungen oder Krankheit möglich. In einzelnen Fällen entscheidet der Vorstand.

Stechen

Bei gleichen Endergebnissen werden 9 Löcher gewertet unter Berücksichtigung der anteiligen Vorgaben. Und zwar die Löcher mit dem Schwierigkeitsgrad 1, 18, 3, 16, 5, 14, 7, 12, 9 gemäß Vorgaben-Verteilungsschlüssel.

Bei weiterer Gleichheit 6 Löcher (Schwierigkeitsgrad 1, 18, 3, 16, 5, 14), sodann 3 Löcher (Schwierigkeitsgrad 1, 18, 3), sodann das Loch mit dem Schwierigkeitsgrad 1. Besteht immer noch Gleichheit, entscheidet das Los.

Einreichen von Zählkarten

Zählkarten gelten als eingereicht, wenn sie im Sekretariat hinter dem Tresen abgelegt wurden.

Zählerbestimmung

Falls nicht anders angegeben, zählt der 1. Spieler auf der Startliste den 2., der 2. den 3., der 3. den 4. und der 4. den 1. Spieler.

Beendigung des Wettspiels / Änderungsvorbehalte / Sonstiges

Die Siegerehrung findet ca. 30 Minuten nach Eintreffen der letzten Bewerbergruppe statt. Das Wettspiel gilt mit der offiziellen Bekanntgabe der Ergebnisse in der Siegerehrung als beendet. Proteste müssen bis 15 Minuten nach Wettspielschluss eingereicht werden. Lochspiele gelten mit der Meldung des Ergebnisses durch beide Spieler(innen) an die Spielleitung als beendet.

Spieler(innen), die an der Siegerehrung nicht teilnehmen können, erhalten keine Sach- bzw. Gutscheinpreise, da diese an die anwesenden Nächstplatzierten Sieger weitergegeben werden.

Ehrenpreise werden im Sekretariat hinterlegt und können in einem angemessenen Zeitraum von den entsprechenden Brutto- und Nettosieger(innen) abgeholt werden.

Die Turnierleitung behält sich organisatorisch bedingte Änderungen vor. Änderungen der Ausschreibung sind nur bei Vorliegen außergewöhnlicher Umstände bis zum Start der ersten Spielgruppe zulässig.

Gewähr

Für die vom Internationalen Golf Club Bonn (Sankt Augustin) e.V. ausgerichteten Spiele bleiben Änderungen vorbehalten.

Beachten Sie bitte auch Sonderausschreibungen und die Aushänge am „Schwarzen Brett“.